4 Islands MTB Stage Race - Ankunft, erste Testfahrten und einschreiben in das Starterfeld

Thorsten Montag, 19. April 2021 von Thorsten

Kroatischen Boden unter den Mountainbike-Reifen spüren

4 Islands MTB Stage Race - Ankunft, erste Testfahrten und einschreiben in das Starterfeld

Sea-View

Sea-View

Einmal kurz genießen, denn während des Rennens bleibt dafür keine Zeit.

Sonntag - Die lange Anreise in den Knochen, auf dem Hotelparkplatz angekommen - was für ein Gefühl. Doch Zeit zum Ausruhen bleibt nicht. Die erste Trainingsfahrt soll pünktlich starten, denn auch nach akribischer Vorbereitung wollen wir endlich den kroatischen Boden unter den Mountainbike-Reifen spüren.

Kaum eingecheckt im Hotel, finden wir uns nur kurze Zeit später schon in unserem Team-Outfit wieder. Eine kleine Testfahrt - knapp 20 Kilometer mit 600 Höhenmeter. Puh, lockeres Anschwitzen für anstrengende Tage.

In dem Wissen, dass wir kaum Zeit für Sightseeing haben, nutzen wir die Momente, um die schöne Landschaft bewusst aufzusaugen.


Am Abend noch ein paar Kalorien tanken, Rennregeln büffeln und dann ab in das Schlummerland. >>>

  •  Ankunft am Hotel 
  •  Kiesboden der wie Treibsand wirkt 
  •  Anfahrt zum Trail 
  •  Volle Konzentration  
Regional-Partner:

Regional-Partner:

"Strand-Kiesboden der wie Treibsand wirkt"

Der Tag darauf - Piiieeep, Fiebermessen und einschreiben in das Starterfeld. Nach genauer Betrachtung wird auch der PCR Test für gültig erklärt. Noch einmal schlafen, es kann also losgehen.

Wir nutzen den Rest des Tages, um den Prolog abzufahren. Schnell lernen wir neue Herausforderungen kennen. Sehr schmale Trails, steile Abhänge und Strand-Kiesboden, der wie Treibsand wirkt, wenn man nicht in die Socken kommt - Spinnig lässt grüßen. Nach sechs Kilometer der erste Plattfuss. Schon früh ist klar, dass alles hier wird kein Zuckerschlecken. Malochen im Urlaubspanorama. Ganz ehrlich, etwas anderes habe ich auch nicht erwartet.


Nach dem Abendessen die Entscheidung, den ersten Teil des Prologs noch einmal abzugehen. Eine gute Wahl, denn so können wir tückische Stellen besser kennenlernen und im Kopf platzieren. Am Abend noch auf Tubeless (schlauchlos) umrüsten lassen, weil es besser ist - ein kurzer Gruss nach Hause - gute Nacht.

Regional-Partner:


Fortsetzung folgt!

Anzeige:
Regional-Partner:

Leo Blog

  • Thorsten Freitag, 5. August 2022 von Thorsten

    "Schon längst erinnert mich an Lauterbach, nur noch ein lauter Bach."

    Tag 4 - Mit Budweiser-Plauze und Badelatschen durch das Verwalltal - meine Reise zum Ischgl Ironbike

  • Thorsten Donnerstag, 4. August 2022 von Thorsten

    Satter Oberschenkel-Schmerz zum Frühstück

    Tag 3 - Nach dem Rausch folgt ein Kater - meine Reise zum Ischgl Ironbike

Regional-Partner:

Regional-Partner:

Eindrücke einer Etappe

Anzeige:
Anzeige:

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.