51. Osnabrücker Bergrennen - Europäisches Spitzenfeld am „Uphöfener Berg“

ANZEIGE:

Anzeige:

Teilnehmer aus 14 Nationen werden beim 51. Int. Osnabrücker Bergrennen am 4. und 5. August auf der 2, 030 km langen Strecke am „Uphöfener Berg“ in Hilter-Borgloh im Osnabrücker Land den Gästen eine außergewöhnliche Show bei der Zeitenjagd gegen die Uhr bieten.

Dabei werden beim 6. Lauf um das europäische Prädikat des FIA Int. Hill Climb Cup sowie den Läufen um die Deutsche Automobil-Bergmeisterschaft bereits vorentscheidende Punkte vergeben, so dass Spannung in allen Kategorien garantiert ist.
Die Besucher sind bei diesem Automobilsportevent „zum Anfassen“ hautnah dabei, schließlich erreichen sie mit der Eintrittskarte alle interessanten Passagen an der Strecke und das komplette Fahrerlager steht ihnen offen.
Aus sportlicher Sicht gibt es in diesem Jahr gleich mehrere Topfavoriten, die in diesem Jahr in der europäischen Bergszene schon große Erfolge erzielt haben.
Rund ein halbes Dutzend Fahrer gehören dabei zum Kreis der Topfavoriten und somit ist ein hohes Maß an Spannung beim Fight um den Gesamtsieg 2018 garantiert. Der Österreicher Christoph Lampert glänzt mit seinem in diesem Jahr erstmals eingesetzten Osella FA 30 mit Top-Platzierungen und Rekordfahrten in der nationalen Meisterschaft. Erstmals nach Osnabrück kommt Milos Benes aus der Tschechischen Republik ebenso mit einem Osella FA 30. Er konzentriert sich in diesem Jahr auf den Gewinn des nationalen Championats und seine Fahrkünste sind nur bei ausgewählten Läufen im Ausland zu bewundern. In der Kategorie der zweisitzigen Rennsportwagen kommt der Französische Bergmeister Sebastien Petit nicht nur mit einem großen Team, sondern wird nach zahlreichen Streckenrekorden in diesem Jahr ganz sicher mit dem Norma M 20 FC als einer der Top-Favoriten gehandelt. Ebenso in bestechender Form befinden sich der Deutsch-Slowene Patrik Zajelsnik, der Luxemburger Gesamtsieger in Osnabrück von 2010 und 2011, Guy Demuth nach dem 2. Gesamtplatz in der letzten Woche beim Europameisterschaftslauf in der Slowakei (beide Norma M 20 FC)und der beliebte Schweizer Marcel Steiner mit dem LobArt LA 01 Mugen; nicht zu vergessen der Titelverteidiger im FIA Int. Hill Climb Cup, Vaclav Janik (Norma M 20 FC) sowie, bei seiner Premiere am „Uphöfener Berg“ der Franzose Cyrille Frantz (Osella PA 30).
Gute Chancen auf eine Top-Platzierung haben auch der Luxemburger Tommy Rollinger (Osella FA 30) und die aufgrund ihres außergewöhnlichen Sounds beliebten Formel 3000 Rennwagen, u.a. der junge Schweizer Robin Faustini, der Ungar Laszlo Szasz, Jiri Svoboda (Tschechische Republik) und weitere internationale Piloten.
In der Kategorie der Formel 3 und Markenformeln gilt der Nordfranzose Anthony Loeuilleux mit dem Formel Tatuus Master als großer Favorit; neben ihm haben aber auch einige wunderschöne Formel 3 Rennwagen das Potenzial, ganz schnelle Zeiten zu fahren, unter anderem Samy Guth (F) mit einem Dallara Mercedes Benz, Daniel Allais (F), Dallara F 308, Jerome Christoph (Tatuus Formula Master) und der Hesse Christian Triebstein (Dallara F302).
Aber sicher wird es auch noch die eine andere Überraschung geben, so dass weitere Top-Fahrer aus der Starterliste für Furore sorgen werden.
Ebenso spannend stellt sich die Situation im Bereich der Tourenwagen dar. Die Liste der ganz schnellen Piloten und damit Favoriten auf die ersten Plätze ist hier noch länger, was für eine hohe Spannung sorgen wird. Der Schweizer Ronnie Bratschi hat mit dem weit über 700 PS starken Mitsubishi EVO 8 EGMO da Ziel, voll Punkte für das europäische Bergprädikat einzufahren; dafür nimmt auch Nikolay Zlatkov mit dem spektakulären „Ur-Quattro“ Audi S 1 die rund 2.500 km lange Reise aus der bulgarischen Hauptstadt Sofia nach Norddeutschland auf sich und die Fans werden wieder von dem grandiosen Sound und Speed begeistert sein. Der siebenfache Französische Bergmeister Nicolas Werver gilt mit seinem Porsche 997 GT 2 ebenso als heißer Aspirant wie auch der Lokalmatador Henry Walkenhorst nach Top-Platzierungen in den letzten Jahren, diesmal sitzt er am Steuer eines BMW M 6 GT 3. Viele Fans freuen sich auf den Renault R.S. 01, einem topaktuellen Rennfahrzeug des Franzosen Philippe Schmitter-Frey und bei seiner Premiere, dessen Bruder Christian Schmitter im Porsche GT3 R.
Viele weitere beliebte und sympathische internationale und nationale Bergspezialisten werden wieder dabei sein, so der Brite Keith Murray mit dem Audi R8, der Norweger Tom Einar Aaserud, Audi Coupe S 2, in seinem letzten aktiven Jahr der Mainfranke Norbert Handa mit dem spektakulären Lancia Delta Integrale und nach einigen Jahren ist mit dem Opel Astra V8 von Sebastian Schmitt erstmals wieder ein sehr beliebtes Ex-DTM Fahrzeug gemeldet. Dabei ist auch das aus mehreren Top-Fahrzeugen bestehende Luxemburger Team Schilling (u.a. mit Subaru Impreza WRX, Mitsubishi Lancer Evo), das wichtige Punkte im Rahmen des Wertungslaufes zur Luxemburger Bergmeisterschaft 2018 mitnehmen möchte. Ein ebenso außergewöhnliches wie schnelles Fahrzeug präsentiert erstmals der Franzose Anthony Dubois, der mit einem Scora Maxi am Start steht und sicher viele Fans gewinnen wird.
Für zahlreiche Fans sind die optimal getunten und leistungsverbesserten Rennfahrzeug aus dem KW Berg Cup der Anlaufpunkt im Fahrerlager. Hier ist absolute Markenvielfalt geboten und das Herz eines jeden Fans, nicht nur aus der Tuningszene, schlägt beim Anblick und den gezeigten Leistungen der VW Golf und Polo, Opel Kadett C, Ford Escort, BMW 320, M3 – die Liste ließe sich fortsetzen – höher. Das gilt ebenso beim Besuch im Fahrerlager des NSU Bergpokals; ein Dutzend der „Rennprinzen“ fighten auf der Strecke und stehen den Fans im Fahrerlager das ganze Wochenende über für „Benzingespräche“ zur Verfügung. Weitere tolle historische Fahrzeuge, wie die beliebten Fiat Abarth 1000, sorgen ebenso für ganz viel Abwechselung im Starterfeld wie die Markenvielfalt im 6. E-Mobil-Berg-Cup. Hier geht mit Nicolas Schatz einer der erfolgreichsten Piloten in der Bergszene in Frankreich mit einem Elektro-Prototypen an den Start, neben zahlreichen aktuellen Modellen der Hersteller von Elektro- und Hybridfahrzeugen.
Bei „Cars&Fun“ feiert der sehr beliebte und sympathische Schauspieler Norbert Heisterkamp seinen 10. Auftritt am Berg im Osnabrücker Land und er wird dabei mit dem Mercedes Benz AMG GT einen tollen Sportwagen präsentieren. Überhaupt gibt es auch neben der Rennstrecke Einiges für die kleinen und großen Gäste zu erleben.
Die Rennen finden jeweils am Samstag und Sonntag in der Zeit von 8:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr statt. Tickets gibt es an beiden Tagen an der Tageskasse. Alle Infos zum 51. Int. Osnabrücker Bergrennen findet man unter www.msc-osnabrueck.com.

Regional-Partner:

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.