Regional-Partner:

Yannick Stark (Darmstadt) im Zweikampf gegen Torschütze Etienne Amenyido (Osnabrück).
Foto: osnapix

Der VfL Osnabrück scheint in der zweiten Fußball-Bundesliga angekommen zu sein. Am, bei den Fans umstrittenen Montagabendspiel, fegten die Lila-Weißen Kicker die Lilien aus Darmstadt mit 4:0 aus dem Stadion. Das Team von Trainer Daniel Thioune rückt somit auf Platz drei vor. Torschützen in einer einseitigen Partie waren Amenyido per Kopf (16.), Wolze nach einem langen Marsch (51.), Ouahim bei einem Konter (72.) und der eingewechselte Alvarez aus der Distanz (79.) Wohl dem, der diese Torgefahr einwechseln kann.
Es war ein Feuerwerk des Aufsteigers vor einer unglaublichen Kulisse.

Am kommenden Sonntag reist der VfL dann zum 1.FC Nürnberg, die mit drei Punkten aus drei Spielen mit dem Rücken zur Wand stehen. Am 1.9. ist dann der KSC mit Ex-Osnabrücker David Pisot zu Gast an der Brücke - Tickets für das Heimspiel gibt es hier.

Anzeige:

Regional-Partner:

Anzeige:

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.